Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg

Friedensweg Südtirol: Die Frontline vom Stilfser Joch bis zu den Karnischen Alpen

Fernwanderweg · Karnischer Hauptkamm
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Pforzheim Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Das Rifugio Garibaldi.
    / Das Rifugio Garibaldi.
    Foto: von Unterillertaler (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
  • / Blick in die Schweiz
    Foto: Rosa Ländle, Outdooractive Redaktion
  • / Die Schaubachhütte mit Königspitze und Monte Zebru.
    Foto: von Gawain78 (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
  • /
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Gipfelkreuz Zufallspitze
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Zufallspitze - Ansicht von Monte Cevedale
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • /
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Arcobaleno allo Scoiattolo
  • / Rif Mandron 2449m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / La val di Peio dallo Scoiattolo
  • / Malga Avalina
    Foto: VisitTrentino
  • / Auf dem Gipfel der Mazza di Pichea
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Stellung aus dem Ersten Weltkrieg
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Rifugio Nino Pernici
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Gebäudereste bei der Bocca Saval
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Kaverneneingang bei der Bocca Saval
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Rifugio Pernici
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Il paese di Mezzolago visto dalla montagna
  • / Stellung aus dem Ersten Weltkrieg
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Stellung aus dem Ersten Weltkrieg
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Wegweiser zur Cima Capi
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Blick auf Riva del Garda von der Chiesa Santa Barbara
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Blick von der Cima Capi auf den nördlichen Gardasee und die Stadt Riva del Garda
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Cima Valdritta 2215m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Das Rifugio Scalorbi mit kleiner Kapelle
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Am Gipfelkreuz des Monte Cornetto
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Bei der Galleria d´Havet
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Der Cima Palon, auch Monte Pasubio genannt
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem höchsten Punkt des Pasubiomassivs
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / IMG_1560_1280x853
  • / Unterstand aus dem I Weltkrieg
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Rifugio Capanna Punta Penia 1
  • / Castiglioni Marmolada 10
  • / Castiglioni Marmolada 9
  • / Am Gipfel des Lagazuoi
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Schützengräben am Lagazuoi
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Lagazuoi Hütte
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Stellungen des Ersten Weltkriegs am Kleinen Lagazuoi.
    Foto: Silke Hertel, Silke Hertel
  • / MG in der Gefechtsstation am Lagazuoi
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Stellungs-Anlagen am Lagazuoi Gipfel
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Blick durch das berühmte Tofana Felsenfenster auf das Rifugio Cima Tofana
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Zinnensee und Drei Zinnen
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Der Bergpfad am Paternkofel
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Paternkofel 2747 m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Das Freilichtmuseum Anderter Alm
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Bilder bringen uns die Ereignisse des Ersten Weltkrieges näher.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Rote Pfeile markieren den Pfad durch die Stellungen.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Zweiter Talblick vom Höhenweg
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Hochweißsteinhaus 2010
    Foto: Alpenverein Austria
  • / Wolayerseehütte
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Qualität und Sicherheit durch die Wegewartung der alpinen Vereine.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
m 5000 4000 3000 2000 1000 -1000 600 500 400 300 200 100 km PALAFITTE Bödenseen CONTRIN CACCIATORE VAL DI FUMO Daghe REFAVAIE AL PASSO Bocca Saval

Der Friedensweg (Sentiro della Pace) wurde mitte des 20.Jahrhundert angelegt auf der Steigen des Alpenkrieges.

Der Alpenkrieg zwischen dem Königreich Italien und den ursprünglichen Verbündeten Österreich und Deutschland von 1915 bis 1917 ist eines der dunklen Kapitel vom Europa. Auf den Weg werden viele alte Befestigungsanlagen durchwandert und es zeigt die Sinnlosigkeit eines Krieges und das unentliche Leid das der Krieg über die Menschen von Süddtirol und Trento gebracht hat.

mittel
625,6 km
260:49 h
54809 hm
56600 hm

Der Friedensweg deckt sich mit einigen Teilen der Dolomiten-Höhenwege und hat eine Länge von etwa 500 Kilometern. Er verläuft von den Sextner Dolomiten bis zum 150 Kilometer Luftlinie entfernten Stilfser Joch (Passo Stelvio) an der Schweizer Grenze und senkt sich unweit von Trient in das fruchtbare Etschtal und nach Kaltern hinab. Die Gipfelregion liegt teilweise weit über 3000 Meter. 

Der Friedensweg beginnt in den Sextner Dolomiten, nahe der heutigen Grenze zu Österreich (Osttirol) und zieht sich über Hunderte von Kilometern durch die romantische Bergwelt von Trentino-Südtirol nach Westen bis fast zur Schweizer Grenze am Stilfserjoch ( 2.760 m )

 

Beginnt man die Gebirgsüberquerung in der Westhälfte oder beim Gardasee, so bietet sich der Tonalepass ( 1885  m ) zwischen Adamello- und Ortlergruppe (mit der höchstgelegenen Stellung der europäischen Geschichte am Ortlergipfel) als Einstieg an. Der Höhenweg steigt zum Monte Altissimo di Nago hinauf und senkt sich dann in das fruchtbare Obst- und Weinland des Etschtals bei Trient oder Rovereto, wo sich das größte Weltkriegsmuseum der Gegend befindet.

Auf dem weiteren Verlauf des Friedensweges folgt eine historische Kampfstätte auf die andere – und auch manche Fossilien aus dem kalkbildenden Erdmittelalter liegen am Weg (sogar Spuren von Dinosauriern). Der bergsteigerische Höhepunkt ist beim Gipfel der Cima Carega erreicht.

Auch der Ostteil des Weitwanderweges führt über einige Dreitausender, nämlich vom Monte Pasubio - der „Menschenmühle der 10.000 Toten“ mit ihrem weggesprengten Gipfel - und dort der Strada delle 52 Gallerie zur Marmolata ( 3300  m ) und über die Tofana – und den durch Luis Trenker berühmt gewordenen Col di Lana – über Cortina d’Ampezzo zu den Drei Zinnen ( 3 000 m ) inmitten der Sextner Dolomiten. Durch die Türme der Sextner Sonnenuhr (Einser, Zwölfer-, Elferkofel und Zehner (Rotwand)) geht es nach Sexten hinunter und gegenüber – an der österreichischen Grenze – bildet die Helmalm ( 2060  m ) und der Helm ( 2.433 m ) mit seiner Fernsicht den Abschluss.

Eine natürliche Fortsetzung stellt der Hauptkamm der Südalpen dar (Karnische Alpen und Karawanken). Der erste Teil, der Karnische Höhenweg, folgt der Grenze zwischen Süd- und Osttirol, der zweite dem Grenzkamm zwischen Friaul und Kärnten. 

Textquelle: Wikipedia

Profilbild von Bruno Kohl
Autor
Bruno Kohl 
Aktualisierung: 05.02.2019

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Koordinaten

DG
46.530281, 10.453133
GMS
46°31'49.0"N 10°27'11.3"E
UTM
32T 611439 5153993
w3w 
///küchen.falschen.eckhaus
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
625,6 km
Dauer
260:49h
Aufstieg
54809 hm
Abstieg
56600 hm
mit Bahn und Bus erreichbar

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.